SGSV-THS-Meisterschaft in Limbach-Oberfrohna

Acht unserer Hundeführer plus zwei CSC-Mannschaften konnten sich für die 27. SGSV-THS-Meisterschaft vom 7. bis 9. Juli 2017 in Limbach-Oberfrohna (LV Sachsen) qualifizieren. Kräftemessen der Landesverbände Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen – immerhin eine Art ostdeutsche Meisterschaft und entsprechend wichtig für uns. Innerhalb des Landesverbandes haben wir uns an diesem Wochenende einfach gegenseitig adoptiert und mit Köthen und Senst eine super Bank gebildet. Passend zur guten Stimmung in unserem Camp, gab es vom Landesverband auch eine Trainingsjacke. Tolle Sache! Okay, es war (bis auf abends viel zu warm, um sie auszuführen, aber egal). In den Vorjahren kamen wir uns neben den anderen Ländern immer etwas blass vor – reicht ja, wenn wir zahlenmäßig hinterherhinken. Der ausrichtende HSV Chemnitz-Borna hat – zusammen mit dem HSV „Hans Kahl“ Limbach-Oberfrohna – während der gesamten Veranstaltung wirklich hervorragende Bedingungen für alle geschaffen. Die Sport- und Zeltanlage rund um das Stadion war bestens geeignet, die Versorgung war abwechslungsreich, die Preise stimmten, das Orga-Team war auf Zack. Dazu 3 Tage feinstes (fast zu feines) Sommerwetter… von dieser Meisterschaft werden wir vermutlich noch ein paar Jahre erzählen. Danke dafür!

4 Vierkämpfer, 4 Titel

Ein paar der Altersklassen waren leider nur schwach besetzt. Sowas mag man als Starter ja gar nicht – kann es aber auch nicht ändern. Am Samstag waren die Vierkämpfer dran. Josi und Cora gelang bei ihrem ersten Start im Vierkampf 2 auf der Landesmeisterschaft direkt der Sprung hierher. Hier lief es zwar bei den technischen Übungen nicht so rund, aber allein die Qualifikation ist ein Grund für Applaus. Ähnliches Pech hatten Chris und Ronny, weshalb der Aufstieg in den Vierkampf 3 leider ein weiteres Mal vertagt wurde. Marcel und Ronja haben an dieser Stelle ein Häkchen auf ihrer Liste gemacht — ab sofort sehen wir das Team in der höchsten Vierkampf-Klasse! Man munkelt ja, das liegt am Glückshut, den Marcel seit der Landesmeisterschaft trägt. Möge er nie verloren gehen! Auch für Geli und Ringo lief ihr Start super – ganz ohne Hut. Sonntagfrüh durften dann nacheinander Bianca und Bente (5000 m), Lara und Axel und Sandra und Lexi (beide 2000 m) im Geländelauf ran. Eine nicht ganz anspruchslose, aber gute Strecke im Kürchwald galt es zu meistern. Auf der langen Distanz übrigens mit einer fiesen Spitzkehre. Na ja, heißt ja nicht umsonst Geländelauf …

Happy ohne Happy End

Für das Publikum ist all das aber nichts im Vergleich zum CSC-Cup. 15 Erwachsenen- und vier Jugendmannschaften rannten hier um ihre Starterlaubnis für die dhv Deutsche Meisterschaft in Spaichingen. Bei den Erwachsenen (Jana und Ronja, Chris, Marcel) gab es einen fehlerfreien 1. Lauf und eine Fehlersekunde im 2. Durchgang. 69,31 Sekunden auf der Uhr. Das reichte für den Vizemeistertitel hinter der überragenden Mannschaft des HSV Leipzig-Süd/Markkleeberg (63,05 Sekunden), die sich im 1. Lauf bei besserer Zeit zwei Fehlerpunkte leistete. Da die Laufzeit innerhalb der Qualifikation (unter 75,00 Sekunden) liegt, gab es außerdem die Starterlaubnis für die Deutsche Meisterschaft im September. Da der Austragungsort dieses Jahr gefühlt einer Weltreise entspricht, verzichten unsere Drei schweren Herzens auf ihren Startplatz.

Der Bodensee ruft

Sachsen-Anhalt wird trotzdem vertreten sein: Josi und Lara haben sich mit Nina aus Köthen zusammengetan und (wie schon zur LM) eine Jugendmannschaft für Sachsen-Anhalt gebildet. In Chemnitz legte der Nachwuchs dann einen mehr als ordentlichen Auftritt hin und holte sich mit einer Zeit von 80,33 Sekunden Platz 3 hinter der Thüringer Jugend, die in 66,38 Sekunden mal eben die zweitschnellste Zeit der Meisterschaft präsentierte, sowie der Markkleeberger Jugend (72,11 Sekunden). Die Qualinorm für die DM liegt hier bei 85,00 Sekunden: Starterlaubnis, check! Kein leichtes Unterfangen übrigens, denn selbst wenn die Zeit stimmt, prüft der SGSV genau, wen er zur DM schickt – zu vergeben sind insgesamt nur 7 Startplätze. Dieses Team macht sich auf jeden Fall auf den Weg zum Bodensee. Wer es von den Einzelstartern geschafft hat, ist im Moment noch nicht bekannt.

HSV 09 – vielen Dank, ihr habt den Harz grandios vertreten! Herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen!

pdf_smallErgebnisse

Ein paar Bilder gibt es hier, mehr findet ihr auf der SGSV-Webseite.

Fotos: SGSV, Bianca